Fallstudien

Gemeinsame Ziele. Gemeinsamer Erfolg.

Die Deutsche Bank Innovation Labs haben bereits mit vielen verschiedenen Start-ups an der Entwicklung und Umsetzung neuer Lösungen für unsere Kunden gearbeitet. Gemeinsam schaffen wir einen positiven Beitrag für unsere Kunden – und unsere Unternehmenskultur.

Case Study:

Eine Softwarelösung zum Ausgleich der Netzwerkauslastung

Netzwerkauslastung: reine Softwarelösung mit zentraler Steuerung vs. traditionelle Hardwarelösung

API

Read More

Das Gespräch in Gang bringen

“Avi Networks” bieten eine softwarebasierte Plattform zum Ausgleich von Netzwerkauslastung an. Sie wurden dem Silicon Valley Lab in einem sehr frühen, noch nicht öffentlichen Stadium vorgestellt. Das Team dort verstand und respektierte die sensible Situation des Unternehmens. Das Potenzial war dennoch sofort offensichtlich.

Den Bedarf erkennen

Die präzise konfigurierbare Softwareplattform von Avi hatte das Potenzial, die Netzwerkauslastung in der Deutschen Bank deutlich direkter und dynamischer zu steuern.

Chancen bewerten

Kurz nach dem ersten Kennenlernen setzten wir die Gespräche mit Avi fort, um uns ihre Lösung genau anzusehen. Wir hielten sie für möglicherweise bahnbrechend, wussten aber nicht gleich, mit welchem Bereich innerhalb der Bank wir das Unternehmen vernetzen sollten. Wir wollten unbedingt die richtigen Gesprächspartner zusammenbringen.

Andere Projekte führten uns wenige Monate später nach London. Dort trafen wir unter anderem die Kollegen, welche unsere Virtualisierungsplattformen betreuen. Im Rahmen einer gemeinsamen Diskussion über ihre „Schmerzpunkte“ und Anforderungen erzählten sie uns auch, dass sie gerne ihre Fähigkeit, eingesetzte Anwendungs-Workloads zu unterstützen verbessern würden. Wir haben ihnen das Team von Avi und ihre mögliche Lösung vorgestellt. In den folgenden Monaten haben wir mit Avi zunächst eine Machbarkeitsprüfung und dann einen Piloten durchgeführt.

Die Lösung umsetzen

Nachdem Avi das Pilotprojekt erfolgreich durchgeführt hatte, implementierte die Deutsche Bank diese Lösung.

“Die Deutsche Bank Innovation Labs sind ein leuchtendes Beispiel dafür, wie Innovation in der Finanzdienstleistungsbranche richtig umgesetzt wird”, sagt Guru Chahal, Vice President im Produktmanagement bei Avi Networks. „Avi Networks und die Deutsche Bank Innovation Labs waren frühzeitig in Kontakt und wir waren positiv überrascht von ihrem proaktiven und vorausschauenden Weitblick, der zu unserer Vernetzung mit der Deutschen Bank geführt hat.“

Case Study:

Webbasiertes Eyetracking zur Erkennung von potenziellen Schwachstellen im Nutzererlebnis

Verbesserung digitaler Produkte und Dienstleistungen mithilfe von Studien zur Blickverfolgung auf Webseiten

User Experience

Read More

Das Gespräch in Gang bringen

Eyevido ist eine kosteneffiziente Eyetracking-Lösung, die mithilfe eines kleinen Gerätes die Augenbewegungen von Nutzern auf einem Bildschirm verfolgen und aufzeichnen kann. Das Gerät erkennt, ob und welche Bereiche sich ein Nutzer wie lange ansieht und gibt die Ergebnisse in einem Wärmebild grafisch wieder. Die Deutsche Bank Innovation Labs Berlin haben das Team von Eyevido auf der CEBIT, der größten Computermesse der Welt, getroffen. Zu dieser Zeit war das Unternehmen in einer sehr frühen Phase – sie hatten gerade ihren dritten Mitarbeiter eingestellt. Das Lab-Team sah den Wert und das Potenzial dieser Technologie und lud Eyevido zu einem weiteren Treffen ein.

Den Bedarf erkennen

Die Kolleginnen und Kollegen in der „Digital Factory“ des Bereichs Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank waren auf der Suche nach einer einfachen und flexiblen Möglichkeit, um Eyetracking-Studien selbst durchzuführen. Sie suchten nach einer Lösung, die weitaus günstiger und weniger arbeitsintensiv sein sollte, als es die Angebote auf dem Markt zu diesem Zeitpunkt waren. Wir hielten die Lösung von Eyevido für einen guten Weg, um den kundenorientierten Ansatz zur Gestaltung von Produkten und Dienstleistungen in der Digital Factory zu unterstützen.

Chancen bewerten

Bevor wir das Unternehmen unseren Kollegen in der Digital Factory vorstellten, hat unser Team die Fähigkeiten und Möglichkeiten von Eyevido gründlich untersucht. Wir haben Beispielszenarien in unserem Berliner Lab angelegt, um die Lösung in einer realen Testumgebung zu evaluieren. In enger Zusammenarbeit mit Eyevido halfen wir, erkannte Lücken in der Anwendung zu schließen und die Strategie des Unternehmens so zu gestalten, dass sie den Bedürfnissen der Bank besser entsprach. Dann haben wir das Team in der Digital Factory vorgestellt und bei dem Entwurf einer Machbarkeitsprüfung unterstützt, die mehr als einhundert Tests und mehr als ein Dutzend Studien beinhaltete.

Die Lösung umsetzen

Nachdem die Machbarkeitsprüfung erfolgreich abgeschlossen war, entschied sich die Digital Factory für die Finanzierung der Anwendung von Eyevido in ihrem Kunden-Labor. Von Beginn der Zusammenarbeit zwischen Eyevido und dem Kunden-Labor an hat das Unternehmen seine Lösung konsequent an unsere Bedürfnisse angepasst. Sie ist seitdem auch ein wesentlicher Bestandteil des Forschungsangebotes von Eyevido. Experten in der Digital Factory und im Privatkundengeschäft der Deutschen Bank können nun Schwierigkeiten im Benutzererlebnis von Webseiten und Anwendungen schnell identifizieren – und beheben. Die Lösung hat der Bank dabei geholfen, ihre Angebote intuitiver, effizienter und für ihre Nutzer angenehmer zu gestalten. Sie hat außerdem die Qualität des digitalen Angebotes der Deutschen Bank verbessert und stellt somit einen wichtigen Wettbewerbsvorteil dar.

Case Study:

Prozessautomatisierung bei gleichzeitiger Sicherung der Datenintegrität

Automatisierung des zeitaufwändigen Trainingsprozesses und der Auswahl von Algorithmen zum maschinellen Lernen für Aufgaben, die für Robotik zu komplex sind

Maschinelles Lernen / Künstliche Intelligenz

Read More

Das Gespräch in Gang bringen

Die Deutsche Bank Innovation Labs New York haben das Wachstum von WorkFusion bereits seit seinen ersten Tagen im MIT Research Lab verfolgt. Das Start-up zeichnete sich durch die Schaffung einer Plattform aus, die den zeitaufwändigen Prozess des Trainings und der Auswahl von Algorithmen für das maschinelle Lernen für jene Aufgaben automatisiert, die für die Robotik zu komplex sind.

Den Bedarf erkennen

Das New Yorker Team identifizierte einige Möglichkeiten für die Anwendung der Plattform von WorkFusion innerhalb des Ökosystems der Deutschen Bank. Wir starteten mit dem Bereich für die Durchführung von Handelsfinanzierungen in Indien, der Experimenten mit neuen Technologien gegenüber grundsätzlich aufgeschlossen war. Sie wollten damit den Prozess der Verarbeitung ihrer eingehenden Dokumente verbessern.

Chancen bewerten

Die Deutsche Bank Innovation Labs wiesen auf der Grundlage einer kleineren Auswahl regelmäßiger Datenströme den Wert der Lösung für den Bereich der Handelsfinanzierungen nach. Bereits kurz darauf erbrachten wir auch einen ersten Wertnachweis für unsere Kreditgeschäftseinheit.

Auf Basis der Erkenntnisse aus diesen ersten Wertnachweisen entschied sich auch der entsprechende Bereich innerhalb der Vermögensverwaltung für eine mögliche Zusammenarbeit. Um ihre Anforderungen genau zu verstehen, sprachen die Deutsche Bank Innovation Labs sie zunächst in zwei intensiven Workshops mit diesem Team durch, bevor sie drei Demonstrationen von WorkFusion durchführten. Das Team war von den Ergebnissen überzeugt und sich schnell einig, dass der nächste Schritt gemeinsam mit WorkFusion auf der Hand liegen würde: Wir setzten daraufhin einen Produktionspiloten auf.

Die Lösung umsetzen

Der für die Abwicklung der Vermögensverwaltung zuständige Bereich war schließlich überzeugt: WorkFusion hatte sich als eine außerordentliche Technologie mit beeindruckenden Ergebnissen unter Beweis gestellt. Die Beziehung wurde erfolgreich, weil die Deutsche Bank Innovation Labs den richtigen Ansprechpartner auf dem richtigen Entscheidungslevel innerhalb der Bank identifiziert und aktiviert haben – und durch das gemeinsame Verständnis für die umfassenden Auswirkungen dieser Technologie und für den großen positiven Einfluss, den sie auf die Arbeit und auf die Mitarbeiter der Deutschen Bank haben würde.